Marzena, alleinerziehende Mutter

Als der Lockdown begann, hab ich erstmal Panik gekriegt und gedacht, jetzt rutsche ich in ein richtiges Tief, weil mein Mann sich ein paar Monate vorher von mir getrennt hat und ich nur Stress und Action gemacht habe, um mich abzulenken, und dann hieß es erstmal: alles cut! Und da hab ich wirklich gedacht „Jetzt… Marzena, alleinerziehende Mutter weiterlesen

Thomas, Ergotherapeut

Ich hab mich in der Phase des Lockdowns sehr viel zu Hause aufgehalten. Ich kann von zu Hause aus arbeiten und bin total froh, dass ich so viel Glück gehabt habe, denn für mich hat Corona bisher mehr Vorteile als Nachteile und da bin ich wohl eine große Ausnahme, denke ich. Viele haben Kurzarbeit oder… Thomas, Ergotherapeut weiterlesen

Barbara, Sozialpädagogin & systemische Supervisorin

Corona habe ich anfangs überhaupt nicht ernst genommen. Ich hatte so eine Haltung: Naja, wir gucken erstmal was passiert und warten ab, ob das wirklich alles so schlimm wird wie woanders. Ich hätte das nicht gedacht, dass es überhaupt soweit kommt. Ich habe für mich nie Angst gehabt, im Gegensatz zu anderen Familienmitgliedern, die da… Barbara, Sozialpädagogin & systemische Supervisorin weiterlesen

Michael, Logistiker

Ich bin eigentlich relativ entspannt. Ich bin alleinstehend, habe einen Job, keine Kurzarbeit, kein Homeoffice, keine Hobbies, die von der jetzigen Situation beeinflusst werden. Ich habe also Alltag wie jeden Tag. Klar muss man sich umstellen, wenn man z.B. einkaufen geht. Aber ich versuche diese Entspanntheit mitzunehmen. Denn diese Aufgeregtheit der Leute, die bringt ja… Michael, Logistiker weiterlesen

Lia, Musikerin & Studentin

Am Anfang war ich sehr optimistisch. Ich habe lange gedacht, dass es sich schnell wieder legen würde und habe dann Tag für Tag realisiert, was das für mich eigentlich bedeutet und dass meine Pläne alle auf Eis liegen. Das hat mich sehr entschleunigt und ich habe mich gegen diese Entschleunigung lange gewehrt, weil ich dazu… Lia, Musikerin & Studentin weiterlesen

Fenja, Studentin

Ich habe einen Studentenjob als Kellnerin und war acht Wochen arbeitslos. Jetzt habe ich seit ein paar Tagen wieder angefangen und liefere das Essen aus. Davor war ich sieben Wochen in der Heimat bei meinen Eltern, weil ich wusste, dass ich die Zeit mit dem, was ich auf der hohen Kante habe, nicht überbrücken kann.… Fenja, Studentin weiterlesen

Norbert, Freier Texter und Redakteur

Ich hab mal das Wort „wohlstandsverseucht“ gelesen – und das finde ich sehr treffend. So viele Leute, die so viele Dinge als selbstverständlich nehmen, das nervt mich. Diese ganzen Diskussionen um „es werden Freiheiten genommen“ und so weiter… Das Anspruchsdenken, das dahinter ist, das finde ich richtig schlimm. Das Anspruchsdenken und diese völlige Entfremdung von… Norbert, Freier Texter und Redakteur weiterlesen

Lady Liberty Lestrange, Drag Queen/Diakon/Tagespflegeperson

Als Corona anfing, hatte ich erstmal Angst davor, was das mit sich bringt. Ich bin selbstständige Tagespflegeperson. Das heißt, ich durfte anfangs nicht arbeiten und ich wusste lange Zeit nicht, ob ich überhaupt bezahlt werde oder nicht. Das hat auch schon Existenzängste mit sich gebracht. Am Anfang war es schwer. Wir sind im März umgezogen… Lady Liberty Lestrange, Drag Queen/Diakon/Tagespflegeperson weiterlesen

Tobias, Forstwirt (FH)

Den Beginn der Pandemie in China habe ich wahrgenommen aber erst nicht weiter verfolgt. Als das Virus in Deutschland ankam, haben wir regelmäßig die Pressevideos des RKI gesehen um gut und unabhängig informiert zu sein. Da meine Frau Ärztin an einer Klinik ist, war es für uns nicht ausgeschlossen den Virus frühzeitig zu bekommen. Dementsprechend… Tobias, Forstwirt (FH) weiterlesen

Marleen, Motopädin

Die momentane Zeit gibt mir mehr Fragen als Antworten. Mehr neugierig forschendes Beobachten als „mittendrin sein“. Und mehr in das „was wirklich ist, hineinspüren“ als in das „wie es zu sein scheint“.Ich befinde mich in der glücklichen Situation, mich nicht um existentielle und gesundheitliche Dinge zu sorgen, sondern kann dem momentanen Geschehen auf anderen Wegen… Marleen, Motopädin weiterlesen