Marion, Tierpflegerin

Zukunft ist im Moment ein Fremdwort.
Wir verkaufen grad unser Haus… Da fragt man sich schon: Ist das jetzt eine gute Idee?! Gibt es eine Inflation? Wie soll es weiter gehen? Man kann einfach nicht planen. Zum allerersten Mal kann man überhaupt nicht planen. Man weiß halt nicht, was auf einen zu kommt. Man ist irgendwie schockgefroren. Als ob man in einem Sumpf stecken würde und einfach nicht voran kommt.

Ich habe grade meinen Job verloren. Nun frage ich mich, ob ich auf die Schnelle wieder einen Job finden werde. Ich habe direkt Bewerbungen geschrieben, aber die einzige Antwort war, dass frühestens ab Sommer eine Entscheidung getroffen werden kann.

Ich bin ein sehr emotionaler Mensch. Besonders schwer fällt mir da der Verzicht auf körperliche Nähe. Besonders meine Mutter würde ich gerne in den Arm nehmen können. Mein Vater ist vor ein paar Monaten gestorben und wenn sie traurig ist und ich sie nicht halten kann, weil ich bis vor ein paar Tagen noch ständig in Kundenkontakt war und deshalb Abstand halten muss, ist das schon hart.

Aber naja…irgendwie geht es immer weiter! Fühlt sich an wie Krieg im Moment… aber wenigstens fallen keine Bomben!
Viele Türen schließen sich gerade… aber man muss nur die finden, die sich neu geöffnet haben.


Die letzten Interviews stehen an. Dann ist das Projekt Faces in Times of Corona beendet. 14 Monate habe ich die Pandemie nun schon mit meiner Kamera begleitet. Demnächst werden viele der Bilder im Stadtmuseum Quakenbrück gezeigt. Damit dir nichts entgeht, trag dich doch ganz fix für meinen Newsletter ein.

Jetzt den Bildband crowdfunden:

Unterstützen

Du möchtest das Projekt anders unterstützen?! Tatsächlich ist das Ganze nahezu zu einem Vollzeitjob mutiert. Spendier mir doch einen Kaffee via paypal.me/coronakaffee – mein Lebenselixier während der Bildbearbeitung und dem Transkribieren der Texte. Und wenn du das Projekt und meine Arbeit gut findest, dann hilf mir dabei, dass das Projekt eine noch größere Reichweite bekommt und folge mir auf Facebook und Instagram @trugbildfotografie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.